Monthly Journal – November ’21

Leben

Wenn man Mitte des Monats den letzten Beitrag zum Monthly Journal geschrieben hat, kommt es einem irgendwie surreal vor, bereits kurz danach den nächsten zu schreiben. Mein November war turbulent und irgendwie weiß ich auch gar nicht so recht, wo die ganze Zeit hin ist.

Journal

Fremde Welten

»Das Leuchten unserer Träume« habe ich nun fertig gelesen und wurde ein weiteres Mal nicht enttäuscht von Dani Atkins. Ich mag ihre not so very Happy Ends mit denen man am Ende dann dennoch zufrieden das Buch auf den Stapel der gelesenen Bücher legen kann. Für die kleine Abwechslung habe ich mir dann die Manga-Reihe »Coyote« vorgenommen und leider feststellen müssen, dass die ja noch gar nicht abgeschlossen ist. So ein Mist. Gerade wenn es spannend wird. Mal sehen, wann der nächste Teil kommt.

Gesehen und gehört habe ich so die üblichen Verdächtigen. Aktuell ist es beim Sehen eher ein Hintergrundgeräusch als wirklich etwas Interessantes. Und gehört habe ich hauptsächlich BTS. Wer hätte es gedacht? Natürlich nicht ausschließlich, aber doch überwiegend.

That’s life

Wie im letzten Beitrag erwähnt, ist so ein Umzug ins Ausland ein eher langfristiges Unterfangen an Behördengängen. Und langsam bin ich es echt leid. Aber ich hoffe, dass ich es bis Ende Dezember erledigt habe und nicht noch mehr Passierschein A38 auf mich zukommt. Wobei ich sagen muss, dass mir dieser mittlerweile fast wie ein Witz vorkommt.

Eigentlich sollte es kein großes Thema sein das Auto umzumelden. Im Januar hieß es am Zoll nur „mit dem Formular gehen Sie dann zum Straßenverkehrsamt“. Gesagt, getan. Dort hieß es, das Auto kann so nicht angemeldet werden, es brauche erst die Prüfung durch den Prüfstand. Dort angerufen für einen Termin hieß es, dafür brauche man erst noch jenes Formular. Dann noch einen Termin zu bekommen, bevor meine deutsche Versicherung ausläuft, war Nerven aufreibend.

Als wir dann endlich einen Termin bekommen haben, musste Edi fahren, da ich genau zu dieser Zeit ein Vorstellungsgespräch hatte. Beim Prüfstand hatte man so einiges bemängelt, was wiederrum behoben werden muss unter anderem bräuchte mein Auto ein Formular, welches bestätigt, dass ich die Felgen mit diesem Auto fahren darf – also vor allem in der Schweiz fahren darf. Immerhin haben wir einen sehr netten Mechaniker gegenüber, der uns mit allem soweit helfen kann und macht nun mein Auto startklar.

Wenn das alles dann erledigt ist, kann ich endlich meinen Führerschein ummelden, denn das geht nicht vorher. Ich kann wohl mit einem deutschen Führerschein ein schweizer Auto fahren, aber nicht andersherum. Ja… belassen wir es mal dabei. Ich hoffe das geht dann alles noch rechtzeitig durch, bevor alle möglichen Fristen von Versicherungen und was-weiß-ich-noch-alles ablaufen könnten. Drück mir den Daumen. I need it!

Auf der Gemeinde waren wir auch um meine Aufenthaltsbewilligung auffrischen zu lassen, da ich in diesem Jahr nun die L-Bewilligung hatte. Diese gilt Normalerweise für ein Jahr, kann wohl aber verlängert werden. Ich lasse meine jedoch jetzt umschreiben auf Konkubinat (ja so heißt es hier wirklich, wenn man in einer Partnerschaft lebt, aber nicht verheiratet ist) und bin gespannt was da noch alles für Passierscheine A38 auf mich zukommen.

Das Vorstellungsgespräch, das ich während des Prüftermins hatte, lief übrigens sehr sehr gut und ich habe direkt einen Termin für’s Probearbeiten am Montag drauf bekommen. Auch dieser Tag lief sehr gut, das Team ist mega nett, die Chefs sind cool und ich hoffe inständig, dass es klappt. Und auch hier unbedingt einen Daumen drücken. Please!

Erlebnisse

Zum Probearbeiten bin ich mit dem Zug gefahren. Zum ersten Mal in der Schweiz. Es ist schon ein bisschen was anderes mit den S-Bahnen und Zügen hier. Es schneit, auch wenn man es auf diesem Bild nicht so gut erkennen kann, war eine ruhigere Phase, und die Züge hier hatten keine Verspätung und wenn, dann minimale 3 Minuten. DREI! In Deutschland hätte man da durchaus noch eine Null anhängen können. S-Bahnen in der Schweiz, zumindest nun hier im Berner Land, sind zweistöckig. Das kannte ich bisher nur von Zügen.

Kampf der Giganten

Immerhin sind 1,6 kg runter gepurzelt. Die meiste Zeit des Monats habe ich mich mit Wassereinlagerungen rumgeschlagen mit denen ich mich auch zum Ende des Monats wieder rumschlagen darf. Es ist und bleibt ein leidiges Thema. Aber ich bleibe dran.

3 gute Dinge des Monats

  1. Wir haben fast alle Lampen aufgehängt, fehlt nur noch die über dem Esstisch.
  2. Adventskalender ist bis auf zwei Türchen fertig verpackt.
  3. Vorstellungsgespräch und Probearbeiten liefen ziemlich gut.

Thought

Meine Gedanken drehten sich überwiegend um den Glaubenssatz, dass ich nicht wertvoll genug bin. Als dürften nur andere die studiert haben ihren Traumjob leben oder riskante Schritte wagen. Wieso habe ich das Gefühl, dass ich etwas nicht wagen darf? Darf ich denn nicht glücklich werden? Als würde ich mir gehörig selbst im Weg stehen und einfach nicht mehr wissen wie sich meine Beine bewegen lassen. Es ist zermürbend.

Goal

Ziele vom letzten Monat

Es lief doch recht gut mit meinen Zielen. Einen Punkt habe ich leider noch gar nicht angefangen, wird aber direkt in den nächsten Monat mitgenommen. Ich glaube, an dieser Stelle setze ich den Entschluss, dass ich Punkte maximal einmal verschiebe, wenn sie noch nicht angefangen sind und sie sonst auf eine Braindump-Liste lege oder direkt streiche. Einfach für mein Seelenheil.

  • ■ »Das Leuchten unserer Träume« fertig lesen
  • ▣ Lampen aufhängen 4/5
  • ■ Lauf- und Abnehmchallenge starten
  • ■ Fortbildungskurs projektieren
  • ▢ »Soul Food« Liste erstellen
  • ▣ Buch über Scanner-Persönlichkeit lesen
  • ▣ Adventskalender für Edi fertig machen

Neue Ziele:

  • ▢ Lampe Esstisch aufhängen
  • ▢ »Soul Food« Liste erstellen
  • ▢ Buch über Scanner-Persönlichkeit lesen
  • ▢ Adventskalender für Edi fertig machen
  • ▢ Auto und Führerschein ummelden
  • ▢ Balkon, Wohnbereich und Büro auf Vordermann bringen

Wie war dein November? Lief alles wie geplant oder hattest du auch den ein oder anderen Stein aus dem Weg zu räumen?

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.